Düsseldorf


Japanischer Garten im Nordpark
Der Blick, der sich beim Betreten des 5.000 Quadratmeter großen Gartens bietet, erschließt schnell einige der fernöstlichen Besonderheiten. Ein Rundweg führt die Besucher durch den Park. Durch die Schiffsanlegestelle wird die Erinnerung an Bootsfahrten geweckt. Die Bäume - meist Kiefern und japanischer Fächerahorn - sind auf spezielle Art und Weise beschnitten. Sie sind kleiner als ihre wenige Meter dahinter aufragenden nicht beschnittenen Artgenossen, die außerhalb des Gartens im Nordpark stehen. Zudem verlaufen ihre Äste waagerecht zum Boden, was ihnen ein pyramidenförmiges Aussehen verleiht. Dem Düsseldorfer Garten liegt der Typ des Teichgartens (Chitei) zugrunde, den man in Japan auch Lustgarten nennt. Das in Düsseldorf anzutreffende Wegesystem mit Rundweg um den Teich ist noch eine Sonderform, die in Japan im 17. Jahrhundert entstand.   [ LINK ]


Nach oben